Apfel

Äpfel

Äpfel

Wo kommt der Apfel eigentlich her?
Es gibt circa 50 verschiedene Apfelsorten, welche auf der ganzen Welt zu finden sind. Am wichtigsten ist jedoch der Kulturapfel. Diese aus der Familie der Rosengewächse stammende Art, stammt nach bisherigen Vermutungen vom asiatischen Wildapfel mit einer Einkreuzung des Kaukasusapfels ab. Außerdem ist der nach genetischen Untersuchungen wild vorkommende Holzapfel im Kulturapfel enthalten. Wirtschaftlich bedeutende Apfelanbaugebiete finden sich in der Nomadie und in der Poebene. Auch Chile, Neuseeland und Argentinien sind wichtige Exportländer.

Welche Vitamine sind im Apfel enthalten?
Der durchschnittliche Apfel enthält 144 mg Kalium, 12 mg Vitamin C, 7 mg Kalzium und 6 mg Magnesium.

Welche Inhaltsstoffe sind im Apfel zu finden?
Zum Großteil, nämlich zu 85 Prozent, besteht ein Apfel aus Wasser. Ansonsten finden sich im Apfel noch Mineralstoffe, welche wichtig für Nerven und den Muskelaufbau sind. Er enthält Kohlenhydrate, wie Frucht- und Traubenzucker und den Ballaststoff Pektin, welcher eine verdauungsförderende Wirkung hat. Ferner weisen sonnengereifte Äpfel einen hohen Vitamin C Gehalt auf – dies schützt die Zellen und stärkt die Widerstandskraft des Körpers. Außerdem sind im Apfel sekundäre Pflanzenstoffe enthalten, welche das Herz- und Kreislaufsystem unterstützen, das Krebsrisiko mindern und das Immunsystem stärken.

Noch keine Kommentare

Bitte hier kommentieren


*