Erbsen

Erbsen

Erbsen

Erbsen existieren bereits seit 8000 vor Christus in ihrer heute bekannten Anbauform. Primäre Anbauregionen der Erbse stellen sämtliche gemäßigte Klimaten bis zu einem Breitengrad von 67 dar. Ursprünglich stammt die Erbse allerdings aus dem heutigen Syrien, wo sie auch das erste Mal angebaut wurde. Die heute größten Anbaunationen des weltweit anerkannten und beliebten Gemüses sind Indien, China, USA, Frankreich und Großbritannien.

Zu den Vitaminen, die man in der Erbse vorfinden kann, gehören sowohl B und E als auch Nicotinamid, Biotin, ß-Carotin und Niacinäquivalent. Die Wirkung der Vitamine sorgt gerade in der kalten Jahreszeit für ein gestärktes Imunsystem und macht zudem stark. Nachweislich sorgen Vitamine dafür, dass die Konzentration darüber hinaus gesteigert wird und mehr Antriebskraft vorhanden ist.

Zu den sonstigen Inhaltsstoffen, die in der Erbse neben diversen Vitaminen vorzufinden sind, gehören verschiedene essentielle Aminosäuren wie Lysin undIsoleucin sowie Leucin und Phenylalanin. Zudem weisen Erbsen einen ausgesprochen hohen Mineralstoffgehalt auf. Dieser liegt bei 0,06 Prozent Calcium, 0,42 Prozent Phosphor und 1,06 Prozent Kalium. Weitere Inhaltsstoffe stellen Natrium, Kalium und Magnesium dar, allesamt den Mineralstoffgehalt drastisch erhöhen.

Noch keine Kommentare

Bitte hier kommentieren

*