Kohlrabi

Kohlrabi

Kohlrabi

Kohlrabi ist ein schmackhaftes plattrundes, ovales oder kugeliges Knollengewächs aus der Familie der Kohlgewächse mit weißlichen bis grünlichen sowie violetten Knollen, die bis 20 Zentimeter Durchmesser und bis zu acht Kilogramm Gewicht erreichen können. Wie alle Kohlarten wurde auch der Kohlrabi aus dem Wildkohl in über 3000-jähriger Kultur herausgezüchtet. Der genaue Ursprung ist unbekannt, wird aber in Mittelasien oder im Mittelmeerraum vermutet. Seit dem 16. Jahrhundert ist der Kohlrabi schriftlich belegt. Kohlrabi zählt zu den klassisch deutschen Gemüsesorten. So wurde die deutsche Bezeichnung Kohlrabi in vielen Sprachen als Fremdwort entlehnt.

Kohlrabi ist ein sehr wertvolles Gemüse, reich an den Vitaminen A, B1, B2, B3 und C, Calcium, Kalium, Eisen, Phosphor, Magnesium sowie Jod. Die zarten, frischen Herzblätter können ebenfalls verzehrt werden. Diese haben einen erheblich höheren Vitamin C-, Karotin-, Eisen- und Calcium-Gehalt als die Knolle selbst. Kohlrabi liefert viel Wasser, Ballaststoffe, Proteine und pro 100 Gramm etwa 3,8 Gramm Kohlenhydrate und nur 0,1 Gramm Fett. Damit liegt der Energiewert von 100 Gramm Kohlrabi bei nur etwa 103kJ (25 kcal). Die sekundären Pflanzenstoffe, wie Senföle, tragen zur Vorbeugung von Infektionen und zur Stärkung des Immunsystems bei.

Die frühen und kleinen Knollen sind besonders zart im Geschmack. Kohlrabi kann roh verzehrt, zu Salaten, Aufläufen, Suppen, Eintöpfen und Beilagen (gebraten, gebacken, gekocht, gedünstet, gefüllt) verarbeitet werden. Im Kühlschrank hält sich Kohlrabi ohne Laub circa eine Woche. Blanchierte Kohlrabischeiben oder -stücke können eingefroren oder eingekocht werden.

Noch keine Kommentare

Bitte hier kommentieren


*