Mangold

Mangold

Mangold

Der aus dem Nahen Osten stammende Mangold war im Altertum eines der beliebtesten Gemüse, bis er durch den Spinat abgelöst wurde. Mittlerweile gewinnt er allerdings aufgrund seiner gesunden Inhaltsstoffe wieder mehr an Bedeutung. Der nahe Verwandte der roten Bete hat einen würzigen, nussigen dem Spinat ähnelnden Geschmack.

Die Stiele und die Blätter des Mangolds kann man als Gemüsebeilage zu Fisch und Fleisch, als Eintopfeinlage oder zum Backen verwenden. Blanchiert lässt sich Mangold hervoragend einfrieren ohne seine Vitamine und Mineralien zu verlieren. Mangold enthält reichlich Vitamine wie B1, B2, C, K, E und Provitamin A sowie neben der Aminosäure Betain die Mineralstoffe Magnesium, Natrium, Phosphor, Eisen und Kalzium.

Dem Mangold wird daher auch eine heilende Wirkung bei Magenbeschwerden, Bronchitis, Lungenentzündung und Nervosität nachgesagt. Zumindest jedoch wirkt er anregend auf die Fettverdauung und stärkt durch die enthaltenen Vitaminkomplexe die Abwehrkräfte. Da Mangold allerdings auch Oxalsäure enthält, sollte man nach seinem Verzehr darauf achten, genügend Milchprodukte als Ausgleich zu sich zu nehmen, damit es nicht zu Nierenbeschwerden kommt.

Noch keine Kommentare

Bitte hier kommentieren


*