Rote Beete

Rote Beete

Rote Beete

Die Rote Beete – auch Rote Rübe – ist eng verwandt mit der Zuckerrübe und dem Mangold. Ursprünglich stammt sie aus dem Mittelmeerraum, heute ist sie in ganz Mitteleuropa verbreitet. Am bekanntesten sind die tiefroten runden Sorten, es gibt jedoch auch Beeten mit länglichen Wurzeln sowie gelbe, weiße und rotweiße Varianten.
In der Küche ist die Rote Beete besonders beliebt als Rohkostsalat, sauer eingelegt, im norddeutschen Labskaus, in Eintöpfen und Suppen, wie dem osteuropäischen Borschtsch, oder als gesunder Saft. Aufgrund ihres Farbstoffes Betain wird die aromatische Knolle auch zum natürlichen Einfärben von Speisen, wie etwa Nudeln oder Eis verwendet.
Rote Beete sind nicht nur ein leckeres, sondern auch ein sehr gesundes Gemüse mit einem hohen Gehalt an Eisen und Folsäure, die besonders wichtig für die Bildung roter Blutkörperchen sind. Zudem enthalten sie wertvolle Mineralien wie Kalzium, Magnesium, Mangan, Kalium, Phosphor, Natrium und Jod, Eiweiß sowie die Vitamine A, B und C. Sekundäre Pflanzenstoffe wie Flavonoide und Saponine sowie der Farbstoff Betain gelten als krebsvorbeugend und immunsystemstärkend. Der Roten Beete wird eine Galle und Leber anregende, entzündungshemmende sowie herzschützende Wirkung zugeschrieben.

Noch keine Kommentare

Bitte hier kommentieren


*