Schwarzwurzel

Schwarzwurzeln

Schwarzwurzeln

Schwarzwurzeln, die auch als Winterspargel bezeichnet werden, sind ein feines Wintergemüse, das ursprünglich in Spanien kultiviert wurde. Frische Schwarzwurzeln sind von Oktober bis April auf dem Markt zu finden und bringen mit ihrem leicht nussigen und würzigen Geschmack Vielfalt in den Speiseplan.

Die enthaltenen Inhaltsstoffe wie Kalium, Calcium, Phosphor, Folsäure, Vitamin E, Vitamin B1, Provitamin A, Vitamin C, Eisen und Nitrat sollten hier besondere Beachtung finden. Im Altertum galt die Schwarzwurzel in vielen Teilen der Welt als Heilpflanze, die mit ihrem Glycosid Inulin Anteil für Diabetiker besonders gut verträglich ist. Mit nur 0,17 Broteinheiten schlagen die Schwarzwurzeln bei 100 g zu Buche und sind somit eine schmackhafte Alternative zu anderen Gemüsesorten.

Frische Schwarzwurzeln lassen sich gut im Keller einlagern und sind mit Erde bedeckt bis zu drei Wochen haltbar. Geschälte Schwarzwurzeln, die nicht sofort verwendet werden, sollten in Essig- oder Zitronenwasser eingelegt werden, um eine dunkle Verfärbung der Schwarzwurzeln zu verhindern.

Gekocht werden Schwarzwurzeln genauso wie Spargel. Sie können aber auch angebraten, frittiert, überbacken oder als Suppeneinlage in Eintöpfen verwandt werden. So bietet das vitaminreiche gesunde Gemüse viele abwechslungsreiche Zubereitungsformen, die der ganzen Familie schmecken.

Noch keine Kommentare

Bitte hier kommentieren

*