Spinat

Spinat

Spinat

Dieses gesunde Blattgemüse stammt ursprünglich aus Persien, wo er vor etlichen Jahrhunderten gezüchtet wurde. Von dort aus kam er mit den Arabern nach Spanien und breitete sich schließlich in ganz Europa aus. Spinat, auch Gemüsespinat, Gartenspinat oder Echter Spinat genannt, ist lediglich in kultivierter Form bekannt – wild wachsenden Spinat hingegen gibt es nicht. Geerntet wird Spinat zweimal im Jahr: Frühlings- und Sommerspinat wird von März bis Mai gepflückt, diese feine Sorte kann auch roh als Salat verzehrt werden. Der kräftige und langstielige Winterspinat hingegen sollte stets erhitzt verzehrt werden. Frischer Spinat wird darüber hinaus entweder samt Wurzeln als Wurzelspinat maschinell geerntet oder ohne Wurzeln als Blattspinat von Hand gepflückt. Qualitätsunterschiede zwischen diesen beiden Sorten gibt es allerdings keine. Spinat ist aufgrund seiner vielen Vitamine und Mineralstoffe äußerst gesund. Zu knapp 93 Prozent besteht Spinat aus Wasser. Der Eiweißgehalt beträgt pro 100 g Spinat 2,5 g, des weiteren sind 1,6 g Kohlenhydrate sowie 0,4 g Fett in 100 g Spinat enthalten. Neben Eisen sowie Kalium und Kalzium enthält Spinat auch einen hohen Anteil an Oxalsäure sowie an Nitrat. Auch Magnesium, Natrium und Phosphor sind in dem Blattgemüse enthalten. Darüber hinaus besitzt Spinat einen hohen Gehalt an Vitaminen wie beispielsweise Vitamin C und E sowie Vitamine der B-Gruppe.

Noch keine Kommentare

Bitte hier kommentieren


*